StartseitePrüfungswesenBerichte

-


Bericht

Ich habe den Eindruck, dass die Hundeführer vor lauter Sau Jagen, unser Niederwild vergessen haben. Unser Niederwild ist in den letzten Jahren immer weniger geworden. Wie schön waren doch die Feldjagden auf Rebhuhn, Fasan und Hase. Die Bejagung auf Raubzeug ist durch das neue Jagdgesetz sehr eingeschränkt worden. Aber auch mit der Einschränkung kann man die Prädatoren bejagen. Allerdings braucht man dazu auch den brauchbaren Jagdhund nach dem Gesetz. Wenn dann auf einer Btr. sich nur ein Hundeführer meldet muss man sich Gedanken machen mit was für Jagdhunde die heutigen Jäger jagen. Die Angst vor dem Fuchs (Fuchsbandwurm) ist hierfür allein keine Entschuldigung, da es Mittel gibt welche eine Übertragung auf Mensch und Hund verhindert. Auch Tollwutfälle gab es in den Letzten Jahren nicht mehr häufig in Deutschland. Also ihr Hundeführer: Macht euch für die Zukunft Gedanken mit euren Jagdbegleitern den Prädatoren nachzustellen.

KT.

Ergebnistafel

Teilnehmer Btr. 2017

Name des Hudes: Basco von der Zollernalb gew. 14.06.2016 Rüde ZB-Nr.15-0696

Führer: Rudi Ehrler, PLZ. 74653 Amrichshausen

Der Rüde wurde zum Finden des Fuchses geschnallt. Nach kurzer Zeit kam er mit dem Fuchs zurück und gab aus. Die Richter attestierten eine hervorragende Arbeit.

VGP AssamstADT 2016
Bringtreue Aldingen 2017
BankverbindungImpressumKontaktDatenschutz